Technologies

We care
for Precision

Cousin Surgery ist Spezialist für implantierbare Textilien und hat sein Know-how in einer Vielzahl von Materialien entwickelt. Diese industrielle und technologische Erfahrung eröffnet Implantatherstellern breite Innovationsperspektiven.

Die Herstellung erfolgt vollständig in Reinräumen, in kontrollierter Umgebung, auf mehr als 1200m2 (ISO-Klasse8 bis ISO 6),vom Flechten bis zur Verpackung.

Die Herstellungsprozesse sind alle nach den strengsten Standards in Bezug auf die Qualifikation validiert. Die verwendeten Standards sind ISO 13485 und 21 CFR Part 820 (FDA).

Rohstoffe für die Herstellung innovativer Textilimplantate.

Rohstoffe

Die Produktionskapazitäten von Cousin Surgery ermöglichen die Herstellung von Implantaten aus sehr unterschiedlichen Materialien und profitieren von einer einzigartigen Expertise bei implantierbaren Textillösungen.

  • Einzel- und Multifilamenttextilien, die aus Polymeren (Polyethylenterephthalat, Polyethylen, Polypropylen, Polyetheretherketon, Poly-L-Milchsäure, …) extrudiert oder gesponnen werden (Nitinol, Edelstahl)
  • Dämpfungs- und Elastomerwerkstoffe (Silikon)
  • Harte Materialien: Titan, Edelstähle, Polymere, etc.
Einzigartiges Flecht-Know-how zur Herstellung textiler Implantate für die Chirurgie.

Verarbeitung

Cousin Surgery beherrscht eine breite Palette von Herstellungstechniken, insbesondere bei Textilien:

  • Flechten(Mono- oder Multifilament, mit oder ohne Kern, runde Zöpfe, flach, röhrenförmig, triaxial…)
  • Drahtverdrehen
  • Montage verschiedener Rohstoffe
  • Thermofixierung
  • Weben
  • Stricken
  • Funktionalisierung(biokompatible Farbstoffe, Siebdruck oder Markerstift, Beschichtung, Leimbeschichtung, Kollagen, PLLA, Silikon, ePTFE)

Ergänzt wird dieses einzigartige Know-how durch eine große Beherrschung anderer Verarbeitungstechniken für Kunststoff und Metall: Formen, Spritzgießen und Bearbeiten.

Herstellung innovativer textiler Implantate.

Gestaltung

Die Gestaltungermöglicht es, dank der Beherrschung vieler hauptsächlich manueller Fertigungsprozesse zum endgültigen Produkt zu gelangen.

Schneiden

  • Laserschneiden(programmierbare 2D-Maschine)
  • Thermisches Schneiden (Heißstift, Heizmesser)
  • Ultra-Sound-Schneiden
  • Kaltes, manuelles oder mechanisches Schneiden
Konfektionieren (Nähen, Schweißen, Kleben und Crimpen) zur Herstellung von textilen Implantaten.

Montage

  • Nähmaschinehalbautomatisch oder automatisch
  • Manuelles Nähen
  • Ultraschallschweißen
  • Thermisches Schweißen
  • Hochfrequenzschweißen
  • Verklebung (Silikonkleber oder Cyano-acrylat)
  • Crimpen
Spezifische Verfahren zur Herstellung von Textilimplantaten für die Viszeral- und Wirbelsäulenchirurgie.

Spezifische Prozesse

  • Epissur zum Zusammenbau von Zöpfen
  • MechanischeStickerei
  • Thermoformen
  • Wärmebehandlungen (Backofen oder Hochtemperaturofen)
Reinigung textiler chirurgischer Implantate

Reinigung

Je nach Material erfolgt die Reinigung mit Etheroder über ein innovatives Verfahren mit superkritischem CO2.

Kontrolle

Diese Kontrolle wird in allen Phasen der Herstellung durchgeführt. Die endgültige Kontrolle, visuell für das Aussehen und Vorhandensein von Partikeln und Dimension, wird unter einer konstanten Leuchtintensität durchgeführt.

Umhüllen und Verpacken von textilen Implantaten.

Verpackung, Etikettierung

Die Produkte werden in einem Reinraum in Doppelverpackung, in Tyvek-Beuteln oder Blisterpackungen verpackt, bevor sie zur Endverpackung übergehen, die das Einpacken, Etikettieren und Beifügen der Packungsbeilage umfasst.

Sterilisation von Textilimplantaten durch Gammastrahlung oder Ethylenoxid

Sterilisation

Cousin Surgery führt die Sterilisation von Geräten durch Gammastrahlung oder Ethylenoxid durch